Wiederherstellung der Sehkraft nach M.Norbekov

Artikel zum Seminar: „Regeneration der Sehkraft mithilfe der Russischen Informationsmedizin und M. Norbekov- Methode, Übungsprogramm nach Dr. W. Bates, mentale Heiltechniken und natürliche Mitteln für die gesunde Augen“.

„Ein Wunder widerspricht nicht den Gesetzen der Natur, er widerspricht nur unseren Vorstellungen von den Naturgesetzen“ I.P. Pawlov, Physiologe und Nobelpreisträger.

„Wir alle sind Giganten, die es gewohnt sind, gebeugt zu leben. Wie können wir uns aufrichten?

Aufrichten mit der ganzen Kraft unseres Bewusstseins!"

Der Sehvorgang ist für den Menschen von enormer Wichtigkeit, weil durch den Prozess des Sehens der Mensch über 80% der Information der äußeren Realität wahrnimmt, dagegen nur 20% der Information werden durch seine anderen Sinnesorgane wahrgenommen. Um das Sehen zu ermöglichen, gibt unser Organismus bis zur 50% seiner gesamten Energie an den Sehvorgang/ an die Sehorgane ab.

Der Prozess des Sehens ist ein aktiver Prozess der Bildererschaffung im Gehirn und ist ein sehr komplexer Vorgang, der bis heute noch nicht in allen Einzelheiten aufgeklärt ist. Wie bekannt, löst das Licht auf der Netzhaut im Auge eine chemische Reaktion aus, bei der ein spezifischer elektrischer Impuls entsteht, der über Nervenbahnen zu höheren, den sogenannten optischen Gehirnzentren, weitergeleitet und entsprechend verarbeitet wird. Nachdem die Information in der Sehrinde des Gehirns bewusst geworden ist, findet eine Analyse und Interpretation statt. So stellt das Sehen mit den Augen eine visuelle Wahrnehmung von Photonen des Lichts dar mit Ihrer entsprechenden Verarbeitung und Interpretation im Gehirn dar. Die Interpretation ist stark von der individuellen Entwicklung des Betrachters abhängig. Erfahrungen und Erinnerungen beeinflussen diesen Prozess enorm, so dass jede Person sein „eigenes Bild“ aus einer visuellen Wahrnehmung kreiert. So stellt der Sehvorgang nur zu 10 Prozent ein physischer und bis zu 90 Prozent ein psychischer Prozess dar, der durch die Arbeit unseres Gehirns und der Psyche entsteht.

Daher kommt es bei der Regeneration der Sehkraft vor allem auf die Entspannung und Stimulation des Gehirns an, das die Impulse von den Augen entschlüsselt, auf die Bewältigung der psychischen Probleme, auf die allgemeine Regeneration und Wiederherstellung der Gesundheit und auf die Entwicklungsebene unseres Bewusstseins an. Weil die Bilder, die ein Mensch sieht, sind von seiner Individualität, seinem Wissen, Charaktereigenschaften, Stimmung, Emotionen, Prägung, Überzeugungen, Glauben etc. abhängig. Die Augen reagieren sehr empfindlich auf unsere Gedanken, Gefühle, Emotionen und auf unseren psychischen Zustand. So spiegeln die Augen unseren seelischen und gesundheitlichen Zustand wider.

In der Naturheilkunde spricht man von dem psychologischen Aspekt der Sehstörung, zum Beispiel:

Bei Weitsichtigkeit möchte der Mensch etwas in sich selbst oder vor „eigener Nase“ nicht sehen;

Bei Kurzsichtigkeit ist der Mensch konzentriert auf seiner eigenen inneren Welt und möchten etwas in der Außenwelt nicht sehen. Auf der unterbewussten Ebene liegt Angst, „kursichtiges“ Denken, innere Widerstand und oft eine psychische Belastung vor.

In beiden Fällen ist es die innere unbewusste Angst und dadurch die psychische und körperliche Anspannung, die sich auf die Augenmuskel überträgt.

Deswegen ist eine Erkenntnis des Objekts der eigenen Angst und den Gründen für die nachlassende Sehkraft, Lösung der psychischen Probleme und regelmäßige Entspannung der Augen helfen, die Sehkraft schneller wiederherzustellen.

Sigmund Freud: „Die Bewusstheit führt zur Befreiung.“

Inzwischen ist es fast allen bekannt, dass Brille unsere Augen nicht heilen und unsere Gehirnarbeit und seelischen Zustand nicht verbessern. Wenn man einmal eine Brille verschrieben bekommen hat, wird es kaum möglich sein, ohne sie wieder auszukommen: in der Regel wird man mit der Zeit immer stärkere Brille brauchen. Brille schaden unseren Augen, indem sie das wahre Problem nicht lösen und die selbständige Arbeit der Augen verhindern. Bei Brillenträgern beenden die Augenmuskeln allmählich ihre Funktion, die Augen werden immer mehr unbeweglich, weil ihre Arbeit das jetzt die Brille übernehmen. Solange wir eine Brille tragen, besteht für unsere Augen keine Möglichkeit, die Sehkraft wiederherzustellen. Die Augen sind gezwungen, sich an die Brille anpassen und müssen ihre natürliche Funktion der Akkommodation, der Bewegung etc. zum großen Teil aufgeben.

Die Augen werden nur durch die selbstständige Erfüllung ihrer Funktion gestärkt, aber nicht durch Verlagerung ihrer Funktion auf eine Brille. Das Alter spielt dabei nur eine untergeordnete Rolle. Es gibt ausreichend Menschen, die auch im Alter Ihre gute Sehkraft aufrechterhalten.

Grundlagen der Methode nach Dr. W. Bates:

Die Schulmedizin vertritt heute noch die Meinung vom Physiker Helmholtz: das Auge selbst ist unbeweglich und die Sehkraft ist nur von der Arbeit der Pupille und den inneren Muskel der Augenlinse und Ziliarkörpers abhängig.

W. Bates, der Augenarzt und Augenchirurg, der Anfang des 20 Jahrhunderts lebte, hat bewiesen, dass das Auge beim Sehen durch seine äußeren Augenmuskeln (je 6 in jedem Auge) ständig seine Form verändert. So ist die Sehkraft nach W. Bates von der Arbeit dieser äußeren Augenmuskeln (4 geraden und 2 schrägen in jedem Auge), die den Augenapfel bewegen, abhängig.

Die dauerhafte Verspannung der verschiedenen äußeren Augenmuskeln erlaubt es dem Augapfel nicht, die schnelle Veränderung seiner Form beim Sehvorgang durchzuführen.

So ist der Grund für die Kurzsichtigkeit (Myopie) nach Dr. W. Bates ist die Dauerverspannung der schrägen äußeren Augenmuskeln (je zwei in jedem Auge). Der Augenapfel nimmt dabei eine längliche/ gurkenähnliche Form an. Dies erlaubt nicht, dass das Licht von entfernten Objekten auf der Netzhaut zu fokussieren und dadurch optimal zu sehen.

Der Grund für die Weitsichtigkeit (auch für Alterssichtigkeit - Presbyopie) ist der dauerverspannte Zustand der äußeren geraden Augenmuskeln (vier gerade Muskeln in jedem Auge). Dies führt dazu, dass der Augapfel zusammengepresst und dadurch unfähig wird, das Licht von naheliegenden Objekten auf der Netzhaut zu fokussieren und diese optimal zu sehen.

Der Grund für Astigmatismus nach W. Bates liegt in ungleichmäßig dauerverspannten Augenmuskeln, was zu Brechung des Lichts in verschiedenen Augenregionen (aber nicht auf der Netzhaut) führt und dadurch zum unscharfen Sehen.

Der Grund für das Schielen nach W. Bates ist ein dauerverspannter Zustand eines oder mehreren äußeren Augenmuskeln, die zum Verschieben des Auges in eine oder andere Richtung führt.

Die falsche Arbeit dieser Muskel infolge von psychischer und körperlicher Anspannung verschlechtern die Sehkraft und führen zu Augenkrankheiten. Daher ist die psychische Entspannung unentbehrlich für die Regeneration der Sehkraft. Für die Wiederherstellung der Sehkraft nach Dr. W. Bates ist es notwendig die Augenmuskeln zu einspannen und zu trainieren.

Durch die Augenübungen und Entspannung wird die Psyche und die Augenmuskeln entspannt, dadurch werden wie Augenapfel wieder optimal rund, wie sie sein sollten. Die Entspannung der Psyche, des Körpers und den Augen (vor allem der zwei schrägen Muskeln und der vier geraden Muskeln der Augen, die den Augapfel bewegen) führt zur Regeneration der Sehkraft.

Das Hauptziel von W. Bates´ System ist die Auflösung der Dauerverspannung der äußeren Augenmuskeln und dadurch die Wiederherstellung der optimalen Sehkraft: Das gut funktionierende Auge ist immer entspannt und funktioniert ähnlich einer Fotokamera: Der Augapfel ist leicht beweglich und zieht sich zusammen, wenn er weit entfernte Objekte ansieht und verlängert sich in seiner Achse, wenn er nahe Gegenstände betrachtet.

Der Urgrund für die Verspannung der Augenmuskeln nach Dr. W. Bates liegt in der psychischen (und daraus physischen) Anspannung. Darum sind die Hauptübungen seines Systems auf die psychische und physische Entspannung ausgerichtet. Nach Dr. W. Bates ist die psychische und physische Entspannung und leichtes Training der Augenmuskeln sind das Heilmittel bei allen Abweichungen der Sehkraft. So muss man den Augen eine Möglichkeit geben, ihre Funktion wieder neu aufzunehmen, indem man die Augen durch einfache Übungen entspannt, die äußere Augenmuskeln leicht trainiert und die Brille immer wieder absetzt und/ oder eine schwächere Brille trägt. Es ist wichtig, diese Übungen mehrmals täglich im fröhlichen und heiteren Zustand auszuführen und so sich eine Gewohnheit eines entspannten Sehens zu erarbeiten.

Machen Sie Entspannung zu ihrer Lebensart und achten Sie auf die sachgerechte Arbeit der Augen: Wenn Sie es schaffen im entspannten Zustand das starre Betrachten der Objekte durch entspanntes Bewegen der Augen auf dem Objekt mit Blinzeln zu ersetzen, wird sich Ihre Sehkraft ständig verbessern. Wichtig ist dabei, das entspannte bewegliche (richtige) Arbeit der Augen zur Gewohnheit zu machen. Praktizieren Sie also die Entspannung von Augen, Psyche und Körper, lernen Sie, Ihre Augen auf entspannte gerechte Weise zu benützen.

Russische Informationsmedizin und die M. Norbekov- Methode für die Regeneration der Sehfähigkeit mit der Kraft des eigenen Bewusstseins.

“Sie hüten einen riesigen Diamanten. Sie müssen ihn nur noch finden, schleifen und so ins Licht rücken, dass er mit sämtlichen Flächen glänzt. Dann können Sie alles mit anderen Augen betrachten und im Leben neue Horizonte eröffnen“. (Mirsakarim Norbekov, aus dem Buch „Eselsweisheit”)

Mirsakarim Norbekov stammt aus einem kleinen Ort in Usbekistan, wo er am 17. November 1957 geboren wurde. Den entscheidenden Wendepunkt seines Lebens markiert ein Schicksalsschlag während seines Wehrdienstes mit 18 Jahren: Von Kollegen zusammengeschlagen erleidet M. Norbekov schwere eine schwere Beeinträchtigung seiner Gesundheit. Die klassische Schulmedizin konnte ihm nicht helfen, er wurde für unheilbar erklärt und bekam einen Behindertenausweis.

Der junge Norbekov wollte sich mit diesem Zustand nicht abfinden und suchte lange nach Hilfe bis er auf den großen sufistischen Lehrer und Trainer Seid Muhammed Chasan traf. Vier Jahre später gelang es ihm mit Hilfe der traditionellen Methoden des Fernen Ostens zu gesunden. Dieses Erlebnis trieb Norbekov an, sich weiter mit den Lebensweisheiten Asiens zu beschäftigen und zu erforschen, welche unerkannten Potentiale im menschlichen Körper weilen. Die 2001 veröffentlichte er sein erstes Buch „Eselsweisheit – Der Schlüssel zum Durchblick oder wie Sie Ihre Brille loswerden“. Zwei Jahre später erschien das Buch auch in deutscher Sprache.

Die Grundlage der Methode ist das Wissen alter Meister und Gelehrter: die Lehre der Sufis aus dem alten persischen Reich, die Lehre des Mediziners Avicenna (Abu Ali Ibn Sina), die östlichen Kampfkünste, die Lebensphilosophie des Dào, das traditionelle Wissen des alten China, Indiens, Zentralasiens und Russlands sowie Aspekte der modernen Medizin und Psychologie.

Russische Informationsmedizin und Mirkasim Norbekov- Methode bieten einzigartige Methode des alternativen Heilens. Sie nützt die Kraft des eigenen Bewusstseins und die Fähigkeit des Körpers zur Selbstheilung und Regeneration und erlaubt es dem Menschen, aktiv seinen geistigen, physischen und psychischen Zustand wiederherzustellen.

Effektive Übungen, die im besonderen Bewusstseinszustand- im Zustand „der Oktave“- gemacht werden, ermöglichen eine Aktivierung des Körpers, Regeneration der Organe und die Wiederherstellung der optimalen Sehkraft. Sie arbeiten im höheren Zustand des Bewusstseins mit positiver Emotion und Willenskraft, weil das Bewusstsein (Gefühle, Emotionen, Gedanken, Glaubensätze etc.) die stärksten schöpferischen Instrumente des Menschen sind. Ein höherer Bewusstseinszustand (von M. Norbekov wird dieser Zustand „Oktave“ genannt) ist eine unentbehrliche Voraussetzung für die Genesung und Regeneration der Sehkraft. Alle Übungen für die Regeneration der Sehkraft und der Gesundheit sollten in einem Zustand der inneren Begeisterung, der Liebe und der Freude durchgeführt werden, in der Haltung des bewussten Schöpfers der eigenen Realität. Nur in diesem Zustand ist die Arbeit erfolgreich! „Oktave“ ist die bewusste Erschaffung der eigenen Willenskraft, der Stärke und Sicherheit im Erfolg. Das ist die innere Verschmelzung mit dem eigenen Ideal. Der Zustand der „Oktave“ erzeugt die innere Sicherheit, dass alles so sein wird, wie man es möchte. Dieser Zustand gibt dem Menschen die Möglichkeit, den eigenen Körper zu steuern und in einen optimalen Zustand zu bringen. Im höheren Zustand des Bewusstseins beginnen Ihre Sehkraft und ihr Körper sich Ihrem Geist unterzuordnen und Ihnen zu folgen.

Im höheren Zustand des Bewusstseins, mit Gefühl und Emotion der bedingungslosen Liebe und der Dankbarkeit, der Freude, des Glücks mit tiefen Glauben an Erfolg, mit eigener Willenskraft lernt der Mensch seine Organe optimal funktionieren und genesen zu lassen. Diese Methode erfordert die Arbeit an sich selbst, sie zeigt die Gründe der Krankheit auf und hilft diese zu beseitigen. Sie stärkt die Willenskraft des Menschen und hilft ihm, sein Bewusstsein zu entwickeln, seinen Charakter zu ändern und heilt den Menschen als Ganzes. Die Anwendung der Methode erlaubt es Menschen aller Altersstufen ohne Schmerzen und Leiden, ohne Brille und unabhängig von Medikamenten zu leben. Das System dient darüber hinaus der Charakter- und Persönlichkeitsentwicklung des Menschen.

Der Stereotyp des Denkens bestimmt den Charakter des Menschen, seine Gesundheit und sein Schicksal

Ein altes Sprichwort besagt: Der Charakter eines Menschen gleicht seinen Krankheiten und seinem Schicksal. Daher wiederspiegeln die Krankheiten eines Menschen seine Haltung gegenüber sich selbst und der Welt. M. Norbekov schreibt: „So wie Sie sind, so wie Ihr Wesen ist, so ist die Welt um Sie herum- Gleiches zieht sich an“.

So sind die Gründe für ein unglückliches Leben und einen kranken Körper solche Charaktereigenschaften wie Minderwertigkeitskomplexe, Hass, Nicht- Verzeihen- Wollen, nachtragend sein, Unfähigkeit zu lieben, Unzufriedenheit, negative Haltung gegenüber sich selbst und den anderen, Respektlosigkeit, Neigung zu Kritik, Pessimismus, negative Erwartungen, Angst und fehlender Lebensmut. Es wird empfohlen dagegen solche Charaktereigenschaften wie Lebensmut, Zuversicht, Willenskraft, Optimismus, Stärke, Freude, Gelassenheit, Ausgeglichenheit zu erarbeiten und den eigenen Blickwinkel auf die Gesundheit, Liebe und Dankbarkeit auszurichten.

Der Bewusstseinswachstum, die Veränderung des Charakters des Menschen und seiner Denkart führen zur Veränderung seines Gesundheitszustandes, seiner Sehkraft und seines Schicksals.

Ein chronisch kranker Mensch

M. Norbekov schreibt in seinem Buch, dass die Gedanken, Gefühle, Erwartungen und die Taten eines chronisch kranken Menschen sind nicht in Harmonie mit der Schöpfung. Die Weltanschauung, Haltung und Ansichten eines chronisch kranken Menschen sind oft fehlerhaft. Solche Menschen betrachtet die Welt durch „eine graue schmutzige Brille“ des Zweifels, der Kritik, des Pessimismus, des Skeptizismus, der Unzufriedenheit mit sich selbst und allem, was sie umgibt. Sie geben die Schuld für ihr Unglück den Anderen und erwartet ihre Heilung von außen. Sie erwarten und hoffen, dass jemand ihnen ihre verlorene Gesundheit zurückgibt und verlieren dabei die wertvolle Zeit. Ein chronisch kranker Mensch ist innerlich schwach und findet immer einen Schuldigen für seine Krankheit, negative Ereignisse und für seine Unzufriedenheit und dadurch bleibt immer einen Schritt hinter seinem Glück zurück und zerstört seine Welt. M. Norbekov betont, dass nicht die Krankheiten töten einen Menschen, sondern der Mensch selbst, weil er nicht bereit ist, sein Leben und sich selbst zu ändern, an sich zu arbeiten.

Russische Informationsmedizin besagt, dass es keine unheilbaren Krankheiten gibt. Es gibt nur Menschen, die man nicht heilen kann, weil sie nicht bereit sind, ihre Gesundheit und ihr Leben selbst „in die Hand zu nehmen“. Dabei ohne eigenes Tun, ohne Übernahme der Verantwortung für eigene Gesundheit und Ereignisse des Lebens, ohne Arbeit an sich selbst, ohne geistigen Wachstums gibt es keine Heilung.

Die wahre Heilung, sowie die Regeneration der Sehkraft gehen immer mit positiver Veränderung des gesamten Menschen: seinen Gedanken und Gefühlen, seinen Glauben und Erwartungen, mit dem Aneignen neuen positiven Charaktereigenschaften, mit der Veränderung der Beziehung des Menschen zur sich selbst und zur gesamten Welt, kurz gesagt mit Wachstum des Bewusstseins des Menschen.

Alle Krankheiten sind heilbar, die Fähigkeiten des Menschen sind unbegrenzt. Der Körper des Menschen passt sich immer den Anforderungen seines Geistes und seinem Willen an: Die Materie folgt immer dem Geist. Die Fähigkeiten des menschlichen Geistes und seines Bewusstseins sind grenzenlos. Russische Informationsmedizin besagt, dass ein Mensch nach dem göttlichen Antlitz erschaffen ist und über enorme körperliche und geistige Kräfte verfügt, die nur darauf warten, entdeckt zu werden. Nur durch das geistige Wachstum wird es für einen Menschen das Unmögliche möglich sein!

Dabei ist das Wiedererlangen der Gesundheit und der vollkommenen Sehkraft ist der Sieg über sich selbst: über eigene Faulheit, Ängste, negative Gewohnheiten, Charaktereigenschaften und destruktive Gedanken.

In dem der Mensch seine Sehkraft und seine Gesundheit verbessert, verändert er sich selbst: seine Weltanschauung, Denkweise, Lebensart, Charaktereigenschaften, Gewohnheiten etc. Der andere Weg zur besseren Gesundheit und Sehkraft ist nicht möglich!

Die Arbeit an den Augen ist gleichzeitig die Arbeit an der Verjüngung und Regeneration des gesamten Körpers und an der Normalisierung der Beziehungen des Menschen zur gesamten Außenwelt und zu allen Sphären des Lebens. Für die Regeneration der Sehkraft und Genesung sind nötig:

Motivation- Wünsch- Wissen- Zeit- Glaube- Wille

  • Motivation: Warum möchte ich die Brille ablegen?
  • Innigste Wünsch gesund zu sein und optimal ohne Brille zu sehen
  • neues anwendbares vor allem spirituelles Wissen
  • Zeit an sich selbst zu arbeiten und die Bereitschaft, sich zu ändern
  • Glaube an die Heilung: Es geschieht jedem nach seinem Glauben
  • Willenskraft und Geduld
  • Richtige Atmung (Dr. K. Buteyko und A. Strelnikova)
  • Konzentration, Meditation, Autosuggestion
  • Entspannungs- Augenmuskeln- und Akkommodationsübungen für die Augen nach Dr. W. Bates

Nehmen Sie Ihr Schicksal selbst in die Hand! Werden Sie zu einem starken gesunden Menschen! Ein starker Mensch nach M. Norbekov ist nie beleidigt, gekränkt und greift nie an. Das macht nur ein schwacher Mensch, der sich selbst nicht respektiert und liebt: Wo der Geist schwach ist, nur dort ist Aggression. Ändern Sie Ihre Haltung gegenüber sich selbst, den anderen Menschen und zum Leben!

M. Norbekov betont, dass der Mensch sollte lernen, in allem Freude und einen Grund für Dankbarkeit zu finden und sich schon heute für das glückliche, gesunde Leben und inneren Frieden zu entscheiden. Der Mensch solle lernen, sich selbst und den anderen zu verzeihen, Dankbarkeit und Respekt zu fühlen und zu zeigen, sogar in dem „Schlechten“, etwas Gutes zu sehen!

M. Norbekov betrachtet jede chronische Krankheit als eine schlechte Angewohnheit, die ihre Wurzeln im Bewusstsein des Menschen, in seinen Charaktereigenschaften und in seiner Haltung hat. Es ist wichtig, diese Angewohnheit und die Lebensweise, die dazu beigetragen haben, zu ändern. Auch die schlechte Sehkraft ist keine Krankheit, sondern eine schlechte Angewohnheit. Um sie loszuwerden, sollte man eine „neue Angewohnheit“ erarbeiten. Wenn das Gehirn eine „neue Angewohnheit“ annimmt, wird es diese nicht mehr so einfach loslassen. Avicenna hat behauptet, dass die die Grenze zwischen Gesundheit und Krankheit im Glauben des Menschen liegt.

Auch Hippokrates hat gewusst, dass der Grund für alle Krankheiten in der Seele des Menschen liegen, deswegen heilen Skalpell und Medikamente nicht auf Dauer. Die wichtigsten Instrumente für Heilung waren für ihn: Wort, Pflanze und nur in äußersten Fällen ein Messer.

M. Norbekov empfiehlt in seinem Buch ein „unlogisches Verhalten“ für die Heilung zu praktizieren

„Ein logischer Mensch“ handelt nach dem folgenden Schemata:

Ergebnis – Glaube - Haltung – positive Emotion

Um gesund zu werden ist aber ein „unlogischer“ Weg, der die geistigen Gesetze unserer physischen Realität berücksichtigt nötig:

Willenskraft- Körperhaltung- positive Emotionen- Glaube- Heilung

Das bedeutet, dass der erste Schritt in der Genesung sowie in der „Brillenfreiheit“ ist die Verantwortung für den eigenen Gesundheitszustand und Ereignisse des Lebens zu übernehmen, sich psychisch und emotional „aufzurichten, felsenfeste Entscheidung treffen, ein Bild/ eine Vision eines gewünschten gesunden jungen Körpers erschaffen und mit Willenskraft und Glaube das „unlogische Verhalten“ mit tiefen Glauben an die Heilung zu praktizieren. Durch Willenskraft und Körperhaltung in sich positive Emotionen und einen tiefen Glauben an das Gewünschte erschaffen und eine neue Rolle eines gesunden und glücklichen Menschen spielen, bis dieser Zustand zu Ihrem eigenen wird.

Nach dem Wissen der Russischen Informationsmedizin führen die regelmäßige Konzentration der Aufmerksamkeit im höheren Zustand des Bewusstseins auf dem geschwächten Organ (z. B. Augen) zur Genesung dieses Organs. Die Augen als Spiegel der Seele antworten schnell auf unsere Aufmerksamkeit, regenerieren sich schnell, sobald wir anfangen mit ihnen zu arbeiten. Daher wenn ein Mensch täglich seine Aufmerksamkeit, seine positive Gefühle und Emotionen in ein geschwächtes Organ (z.B. Augen) schickt und die Veränderung in diesem Organ kontrolliert, setzt ein Mechanismus der Genesung in Gang. Wichtig ist dabei ein klar und deutlich formuliertes Ziel- ein schöpferisches Programm, eine konkrete Aufgabe und eine tägliche Kontrolle des Fortschritts, weil unsere Worte und Gedanken Vermittler zwischen dem Bewusstsein und dem Körper des Menschen sind.

Unsere Zellen und Organe reagieren auf unsere Gedanken und Worte, auf unsere Glaubenssätze und Überzeugungen und bestimmen unsere Gesundheit. Die Arbeit an der Gesundheit und Sehkraft sollte durch täglichen Sport (z. B. Joggen etc.) und Änderungen im alltäglichen Leben wie Ernährungsumstellung, reines Quellwasser, reinigende und entgiftende Maßnahmen für die Augen und den gesamten Organismus begleitet werden.

Altes Sprichwort besagt: „Wenn Du gesund sein möchtest- laufe, wenn Du weiße sein möchtest- laufe, wenn Du schön sein möchtest- laufe. Wenn Du nicht läufst solange Du gesund bist, wirst Du viel „laufen“ müssen, wenn Du krank wirst“.

Entdecken und erfahren Sie die verborgenen Fähigkeiten Ihres Körpers und lernen Sie, Ihre angeborenen Selbstheilungskräfte zu entfalten und Ihre Sehkraft zu regenerieren.

Mentale Russische Heiltechniken und einfache natürliche Mitteln aus der Apotheke Gottes sowie Farbtherapie nach Dr. Steiner und Berührungstechnik für Augen runden unser Seminar ab.

Olga Häusermann Potschtar
Russische Informationsmedizin
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.heiltechniken.info
0049-172-9198820
Bücherhinweise
Olga Häusermann Potschtar:
Russische Informationsmedizin.
Die neun Basis-Techniken und ihre praktische Anwendung. 6. Auflage. München: Goldmann 2014

Täglich jünger. Grenzenlose Lebenskraft mit der Russischen Informationsmedizin. München: Trinity/Scorpio-Verlag 2016